We Care. Wir forschen für Ihre Gesundheit.

Ein Struwwelkopf

Sehnsucht nach dem „alten“ Zuhause

Bild zu Monatspezial - Betreuung Alzheimer Patienten

Quelle: Fotolia.de - Fotolia
Marcus Scholz

Manche Patienten mit Alzheimer Demenz neigen dazu, wegzulaufen. Sie erkennen ihr derzeitiges Zuhause nicht mehr als solches und möchten „nach Hause“ gehen. Damit kann zum Beispiel ein Ort gemeint sein, an dem der Betroffene als Kind gelebt hat. Logische Erklärungen helfen in diesen Fällen nicht viel. Sinnvoller ist es, den Erkrankten auf der Gefühlsebene anzusprechen.

Wenn sein derzeitiges Zuhause bei ihm ein Gefühl von Vertrautheit, Geborgenheit und Sicherheit auslöst, verringert das die Weglauftendenz. Ein behaglich eingerichtetes Zuhause, das an die vertraute Umgebung aus seiner Vergangenheit erinnert, kann eben dies erreichen.

Vertrautes schafft Geborgenheit

Richten Sie die Wohnung oder das Zimmer des Betroffenen mit bekannten, alten Möbeln ein oder auch mit Möbeln, die in seiner Jugend üblich waren. Hängen sie alte Fotos auf und lassen Sie Lieder aus seiner Kindheit und Jugend laufen.

Neigt der Erkrankte trotz dieser Bemühungen weiter zum Weglaufen, sollten sie zu dem ein oder anderen Trick greifen. So hat sich beispielsweise ein vor der Eingangstür angebrachter Vorhang als sehr wirksam erwiesen. Denn so wird die Wohnungstür von vielen Demenzkranken nicht mehr als Ausgang erkannt.

Legen Sie dem Erkrankten zudem Steine in den Weg – natürlich nur im übertragenen Sinn. Bewahren sie zum Beispiel die „Ausgehsachen“ wie Straßenschuhe, Mantel, Hut und Stock außer Sicht- und Reichweite des Patienten auf. Ein kleines Glöckchen, über der Tür angebracht, alarmiert zudem die Angehörigen, wenn der Demenzkranke unbemerkt die Wohnung verlässt.

Sicherheit für Unterwegs

Sollte der Demenzkranke doch einmal das Haus oder die Wohnung unbemerkt verlassen, achten Sie darauf, dass er etwas am Körper trägt, worauf Name und Telefonnummer vermerkt sind. Das können spezielle Armbänder oder Einnäher in der Kleidung sein. In der Erprobung befinden sich derzeit auch GPS-Ortungssysteme für demenzkranke Senioren (z. B. www.alzheimermonitoring.de). So können hilfreiche Mitmenschen den Patienten zurückbringen beziehungsweise er kann leichter wieder gefunden werden.

Weitere Artikel aus dem Monatsspecial

zurück zur Übersicht

Letzte Änderung: 05.01.2011, 16:00 Uhr

produced by GPM mbH

Suchen

Suchen

Login für Fachkreise

Login für Fachkreise DocCheck Logo

neu anmelden

Newsletter

Bestellen Sie unsere Broschüren online

Expertenrat

Häufig gestellte Fragen

Weitere neurologische Internetseiten

Merz [Logo] Merz [Logo]

http://alzheimerinfo.de

URL: http://alzheimerinfo.de/aktuelles/monatsspecial/archiv/ms_01-2011/zuhause/
Stand: 05.01.2011, 16:00 Uhr
© 2011 Merz. Alle Rechte vorbehalten.